Emeli Sandés neues Album „Long Live The Angels“ strotzt vor Selbstbewusstsein. Es ist ein Album über eine Selbstfindung, ein regelrechter Befreiungsschlag. Im ausgelassenen Kosmos zwischen Soul und Pop verwurzelt, begegnet man hier einer Künstlerin, die im wahrsten Sinne des Wortes ihre Stimme gefunden hat – inhaltlich, musikalisch, emotional und auch spirituell.


 
Wahnsinnig viel ist passiert in den vier Jahren, die seit der Veröffentlichung ihres gefeierten Debütalbums „Our Version Of Events“ vergangen sind. Emeli Sandés Debüt sollte sich nicht nur im Jahr 2012 als der meistverkaufte Longplayer in Großbritannien entpuppen, sondern auch als zweiterfolgreichstes Album 2013!

Ende 2013 jedoch stellte Sandé fest, wie erschöpft sie war – und wie sehr ihr doch im Strudel dieser ganzen Erfolge ihr altes Leben abhanden gekommen war. Ihre Ehe zerbrach und sie brauchte dringend eine Auszeit, um wieder zu sich selbst zu finden. Mitten in diesem Prozess der Selbstfindung meldeten sich auch ihre alten Songwriter-Instinkte zurück – und plötzlich war es wieder die Musik, in der sie die turbulenten Gefühle und Gedanken dieser Phase verarbeitete. Indem sie sämtliche Höhen und Tiefen der letzten vier Jahre in ihre Kompositionen einfließen lässt, meldet sich die 29-Jährige nun mit ihrem schonungslos ehrlichen Album „Long Live The Angels“ zurück, das heute erscheint. Zudem gibt es die neue Single "Breathing Underwater" ab Freitag im deutschen Radio zu hören.

 

Quelle/Foto: Universal Music