Die Schweizer Sängerin Stefanie Heinzmann veröffentlicht am 22.03.2019 ihr neues Album „All We Need Is Love". Kürzlich veröffentlichte sie mit Alle Farben die Hitsingle „Build A House", der Titel erreichte in Deutschland und in der Schweiz die Top 10 der Airplaycharts (in beiden Ländern Peak Platz 8!).



Nun feierte das Video zur neuen Single "Mother`s Heart" Premiere:



Stefanie Heinzmann schaut mit uns in den Spiegel in „Mother`s Heart". Fragend, ehrlich, nah. Wie haben wir uns mit acht Jahren gesehen? Wie mit zwölf? In „Mother's Heart" erzählt uns Stefanie, wie sie als Kind Schönheitsidealen hinterher strebte, während sie ihr Äußeres als Teenager unbedingt auf Krawall bürsten wollte. Ein Suchen und Zweifeln. Doch wozu? Ist unser Körper nicht Geschenk genug? „Ich habe Phasen, da finde ich mich einfach total doof. Bin ich weiblich genug? Sind die Brüste zu klein? Ist der Hintern zu dick? Wir sind oft so gemein zu uns selbst. Da kamen mir meine Eltern in den Sinn, die einfach nur stolz auf mich sind, egal was ich mache. Für die bin ich das hübscheste und tollste Mädchen der Welt", sagt Stefanie.

Dieser Gedanke inspirierte sie zu „Mother's Heart". Ein hochgradig zeitgemäßer Song, der unsere Einzigartigkeit und unser Menschsein feiert. Der uns den Druck nimmt, sich ständig zu vergleichen, zu entschuldigen, zu perfektionieren. Und zu dem sich beherzt tanzen lässt – mit all unseren Unsicherheiten. „Es kann nicht alles ständig total geil sein. Die Phasen, durch die wir gehen, sind gut und wichtig, um sich kennenzulernen", erklärt Stefanie.

„Mother's Heart" startet als nachdenkliche Ballade und steigert sich zur Pophymne. Ein Mix aus Gänsehaut und Empowerment, getragen von Stefanies starker Stimme. Ihr Gesang ist empfindsam, ermutigend, euphorisch. „Der Song soll alle mit dem Gefühl aufladen, dass sie einfach toll sind, so wie sie sind."

Wenn Stefanie im März 2019 ihren 30. Geburtstag feiert, erscheint parallel ihr nunmehr fünftes Album. Auf „All We Need Is Love" erzählt uns die Popkünstlerin in zwölf ehrlichen, eindringlichen und ja, euphorisierenden Songs, wie sie ihre inneren Kämpfe gefochten hat und äußeren Erwartungen entwachsen ist. Wie sie ihr Leben in die Hand nimmt und optimistisch aufzuladen versteht. Eine gereifte Persönlichkeit mit klarer Botschaft: Leute, liebt! Liebt andere Menschen, die Veränderung, den Moment und vor allem – liebt euch selbst.

 „All We Need Is Love" – entstanden in Schweden, London und Hamburg – ist der Nachhall eines wahrhaftigen Prozesses. „Vor drei, vier Jahren fing ich an, alles anzuzweifeln: Was tue ich hier? Will ich das noch? Darf ich das überhaupt? Ich war einfach sehr, sehr müde", erzählt Stefanie und schaut ganz gelassen durch ihre große Brille. In ihrer Heimat, dem Wallis, nahm sich die Künstlerin eine konsequente Auszeit. Und dann noch eine. Sich rausziehen, Handy aus, keinen Ton singen, schlafen, alles hinterfragen. Soll ich vielleicht doch Hebamme werden? Oder Schreinerin? Stefanie ruhte, wühlte und forschte so lange, bis sie die Zukunft wieder weit offen sah. Und sie entdeckte dann, was für ein Glück, die Magie der Musik neu für sich.

Quelle/Foto: BMG; presse-peter.de