Mit „Halleluja“ veröffentlichten Frida Gold eine Ode ans Leben, die musikalische Funken sprühen lässt. Ein verführerischer Powerpop-Song über das Urvertrauen und das Erkennen und Erleben des Moments. Darüber, dass alles so kommt wie es soll, nicht wie man will. Die Single ist der erste Vorbote zum neuen Album “Wach”, das am 25.09. erscheint und ab sofort vorbestellt werden kann.



„Und auf allen unseren Wegen kommen uns andere entgegen“. Diese Worte stehen für Widerstände, das Platzmachen müssen und aufgehalten werden. Und gleichzeitig für die wunderbaren Begegnungen mit Anderen im Leben; gereichte Hände und ausgetauschte Erfahrungen. Der signifikante Satz „Und ich geh mit meinen Leuten raus und singe, singe Halleluja“ steht für das befreiende Gefühl, das aus diesen Erfahrungen geschöpft wird und trifft gleichzeitig den Nagel des aktuellen Weltgeschehens auf den Kopf.

„Halleluja“ ist ein Appell an die Kraft, die man aus tiefer Dankbarkeit zieht. Jene Kraft, die sich in Antrieb umwandeln lässt, um sich anderer Themen anzunehmen. Es ist ein optimistischer Zugang zu den Themen unserer Zeit. Und genau das versuchen Frida Gold auch in ihrem zugehörigen Musikvideo zu visualisieren. Die Begegnung unterschiedlichster Charaktere, die alle dasselbe Ziel verfolgen und das an einem einzigen Ort. Ein Ort, der für jeden zugänglich ist, unabhängig von Religion, Hautfarbe, Sexualität oder Gender.

Wir alle haben die Möglichkeit in jedem Moment unser Gegenüber anzustecken, zu wecken, Brücken zu bauen, oder jemandem zu vergeben. In „Halleluja“ geht es um den universellen Gedanken von Liebe und Empathie. All das, was wir selbst erleben, können wir weitergeben.

 

Quelle/Foto: Universal Music