Als der Held des Romans das Sprechzimmer des Arztes betritt und ihn dessen mitleidiger Blick trifft, weiß er sofort: Er wird sterben. Drei Tage bleiben ihm noch. Nie zuvor hatte er das Leben so sehr geliebt wie in jenem Moment, als er es zu verlieren beginnt. Beinahe traumwandlerisch begibt er sich auf seine letzte Reise und gelangt auf eine mystische Insel.

Es ist die Abschiedsstation einer Gruppe todgeweihter Jugendlicher, die hierhergekommen ist, um die Welt hinter sich zu lassen, insbesondere die der Erwachsenen mit ihren festen Regeln, den falschen Zwängen, Schuldgefühlen und nie enden wollenden Verpflichtungen. Denn im Angesicht des Todes wissen sie, dass jeder Augenblick, jede Sekunde zählt. Gewohnt fesselnd, in kraftvollen fabelhaften Bildern und mit anrührenden wahrhaftigen Fragen an das Leben lädt Albert Espinosa seine Leser ein, ihm in die blaue Welt zu folgen. (Inhlalt Verlag)

 

Mit "Der Club der roten Bänder" ist Albert Espinosa ein Meisterwerk gelungen. Nicht nur in Deutschland ist die Serie unglaublich erfolgreich. Doch was macht das Besondere an dieser Serie aus? Ganz einfach: Sie erzählt auf sehr authentische und anrührende Art und Weise die Lebensgeschichte von Albert Espinosa selbst. Schwer krank hat er die größte Zeit seines Lebens mehr oder weniger in Krankenhäusern und Arztpraxen verbracht. Dabei hat er sich stets eines bewahrt: Seine ungebrochene Lebensfreude!
Den Glaube an das Leben und daran, dass letztlich alles irgendwie gut werden wird, transportieren die Macher der Serie in ihre Charaktere, sodass der Zuschauer am Bildschirm meist aufgewühlt ist von seinen Emotionen. Es gibt viel zu lachen, aber manchmal fließen auch ein paar Tränen. Wie im richtigen Leben eben.

Mit seinem neuesten Buch "Club der blauen Welt" nimmt uns Espinosa erneut mit auf eine Reise durch Höhen und Tiefen des Lebens und erzählt eine Geschichte auf seine ganz eigene, wunderbare Art.

Albert Espinosa
Club der blauen Welt

ISBN: 978-3-442-22186-8
9,99 €

Erschienen im Goldmann Verlag