Die Wünschmanns sind alles andere als eine glückliche Familie. Mutter Emmas Buchhandlung schreibt tiefrote Zahlen, der völlig überarbeitete Vater Frank leidet unter seinem Chef, das Gehirn der pubertierenden Tochter Fee ist gerade wegen Umbaus geschlossen und der hochintelligente Sohn Max wird in der Schule schlimm gemobbt.


Doch damit nicht genug: Auf einem Kostümfest verwandelt die Hexe Baba Yaga die gesamte Familie in Monster – Emma wird zur Vampirin, Frank zu Frankenstein, Fee zur Mumie und Max zum Werwolf. Gemeinsam jagt die Monster-Familie die Hexe über den halben Globus, um den Fluch wieder loszuwerden. Auf ihrem Holterdipolter-Trip fetzen sich die Wünschmanns mit einigen echten Monstern, nicht zuletzt mit dem unwiderstehlich charmanten Graf Dracula persönlich, der sich unsterblich (logisch,weil untot!) in Emma verliebt hat. Tja, der Weg zum Familienglück ist oft übersät mit Schlaglöchern und spitzen Steinen, äh, Zähnen ...

 

 

 

Der Animationsfilm basiert auf dem gleichnamigen Erfolgsroman des Autors David Safier. Selbiger hat für den Film das Drehbuch geschrieben und seine Romanhelden 2017 auf die große Kinoleinwand gebracht. Und wie: Wüsste man es nicht, so würde man als Zuschauer denken, der Film sein in den großen Studios von Pixar & Co. entstanden. „Happy Family“ ist jedoch made in Germany und braucht sich keineswegs hinter den „Großen“ zu verstecken.
Knapp 90 Minuten Filmvergnügen für die ganze Familie und eine durchweg gelungene Adaption eines Bestsellers.

Quelle/Foto: Warner Bros. Home Entertainment Germany