Da sein Heimatdorf einem Braunkohletagebau weichen soll, müssen Ben (12) und seine Familie in die nächstgrößere Stadt umziehen. In der neuen Schule ist er erst mal der Außenseiter. Und auch im neuen Sportverein laufen die Dinge für den talentierten Stürmer nicht wie erhofft. Zu allem Überfluss gibt es noch einen weiteren Neuankömmling an der Schule: Tariq (11), Flüchtling aus Syrien, der ihm nicht nur in der Klasse die Show stehlt, sondern auch noch auf dem Fußballplatz punktet. Wird Ben im Abseits bleiben – oder hat sein Konkurrent doch mehr mit ihm gemeinsam als er denkt?



Regisseurin Sarah Winkenstette erzählt mit ZU WEIT WEG auf Augenhöhe seiner jungen Protagonisten und seines Publikums eine Geschichte über den Verlust der Heimat und die grenzüberschreitende Kraft von Freundschaft. Ein sommerlicher und humorvoller Abenteuerfilm für die ganze Familie.

Die mitreißende Geschichte des 12-jährigen Ben und des 11-jährigen Tariq ist mit dem Nachwuchsdarsteller Yoran Leicher (LILIANE SUSEWIND, GUT GEGEN NORDWIND) und der Neuentdeckung Sobhi Awad besetzt. An ihrer Seite zu sehen sind Anna König (MAYBE BABY!, DIE HANNAS), Andreas Nickl (WACKERSDORF, WESTEN), Mohamed Achour (DER REBELL, TAUSEND ARTEN, DEN REGEN ZU BESCHREIBEN), Sabine Vitua (AXOLOTL OVERKILL, DAS LEBEN IST NICHTS FÜR FEIGLINGE), Anna Böttcher (DIE PFEFFERKÖRNER, RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN) und Petra Nadolny (BENJAMIN BLÜMCHEN, RADIO HEIMAT).

Eine Produktion der Weydemann Bros. in Koproduktion mit Orange Roughy Filmproduktion und Rotor Film in Zusammenarbeit mit Norddeutscher Rundfunk und mit freundlicher Unterstützung von Film- und Medienstiftung NRW und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Kuratorium junger deutscher Film, Creative Europe MEDIA und Deutscher Filmförderfonds (DFFF).

"ZU WEIT WEG" erzählt die Geschichte zweier Jungs, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch so Vieles gemeinsam haben. Beide musste unverhofft und unfreiwillig ihre Heimat verlassen, fühlen sich in der neuen Heimat zunächst fremd, doch je besser sich beide kennenlernen, umso mehr entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen den Jungs.
"ZU WEIT WEG" ist ein Film, für die ganze Familie, der die Herzen seiner Zuschauer berührt, was vor allem den beiden jungen Hauptdarstellern zu verdanken ist.

Quelle/Foto: Farbfilm Verleih, entertainmentkombinat.de